ALLGEMEINE GESCHÄFTS BEDINGUNGEN

ALLGEMEINEGESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1. Einbeziehung

Nachfolgende Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller Verträge, die mit der WONDROUS LTD geschlossen werden. Abweichende Abreden bedürfen der Schriftform. Widersprechende AGB des Vertragspartners gelten nur als vereinbart, wenn sie von WONDROUS ausdrücklich und gesondert schriftlich anerkannt werden. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

2. Vertragsschluss

Unsere Angebote sind grundsätzlich freibleibend. Ein Vertrag kommt erst mit unserer schriftlichen Bestätigung zu nachstehenden Bedingungen zustande oder, wenn diese fehlt, mit widerspruchsloser Entgegennahme unserer Rechnung. Auch mündliche Abreden bedürfen unserer schriftlichen Bestätigung. WONDROUS behält sich das Recht abweichender Lieferungen insbesondere bei technischen Änderungen vor, soweit dies dem Besteller zumutbar ist.

3. Lieferfristen und Termine

Eine Lieferfrist beginnt nicht vor Abklärung sämtlicher Details und Vorlage aller vom Kunden beizubringenden Unterlagen. Lieferfristen verstehen sich im Zweifel als Richtzeiten. Eine Lieferfrist ist eingehalten, wenn sich die Ware zum Zeitpunkt ihres Ablaufs auf dem Wege zum Kunden befindet oder wir die Versandbereitschaft mitgeteilt haben. Halten unsere Zulieferer ihre Lieferpflichten nicht oder nicht vollständig ein, so verlängern sich unsere Lieferfristen um die Zeit der Verzögerung unserer Selbstbelieferung, jedoch nicht über die Dauer von 3 Wochen hinaus. Geraten wir in Verzug, kann der nach Setzung einer Nachfrist von mindestens 3 Wochen vom Vertrag zurücktreten. Für Liefertermine gilt Gesagtes entsprechend. Teillieferungen sind zulässig.

4. Versand; Gefahrenübergang

Der Versand erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Kunden ohne Gewähr für die billigste Versandart soweit nicht anders vereinbart. Transportversicherungen sind vom Kunden abzuschliessen. Mit der Übergabe der Ware an die Transportperson geht die Gefahr des zufälligen Untergangs auf den Kunden über.

Das gilt auch beim Transport mit unseren eigenen Fahrzeugen. Die Gefahr geht auch über, wenn sich der Versand aus Gründen verzögert, die der Kunde zu vertreten hat.

5. Preise und Zahlung

Unsere Preise verstehen sich zuzüglich gesetzlicher MwSt. und ggf. Versandkosten. Rechnungen sind, soweit nicht anders vereinbart, zahlbar innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungsdatum rein Netto ohne Skonto. Erstreckt sich ein Auftrag über längere Zeit oder erfordert er von WONDROUS hohe finanzielle Vorleistung, so sind angemessene Abschlagzahlungen zu leisten oder die Stundungserklärungen der WONDROUS unterzeichnet zurückzusenden.

6. Sonderleistungen

Soweit im Einzelfall Verträge über Fremdleistungen im Namen und für Rechnung WONDROUS abgeschlossen werden, verpflichtet sich der Auftraggeber, WONDROUS im Innenverhältnis von sämtlichen Verbindlichkeiten freizustellen, die sich aus dem Vertragsabschluss ergeben. Dazu gehört insbesondere die Übernahme der Kosten. Auslagen für technische Nebenkosten wie z.B. spezielle Materialien, Satz und Druck etc. sind vom Auftraggeber zu erstatten. Reisekosten und Spesen für Reisen, die im Zusammenhang mit dem Auftrag zu unternehmen und mit dem Auftraggeber abgesprochen sind, sind vom Auftraggeber zu erstatten.

7. Verzug des Bestellers

Gerät der Besteller in Zahlungsverzug, so ist WONDROUS berechtigt, sämtliche Forderungen gegen ihn sofort fällig zu stellen; ferner ist sie berechtigt, Verzugszinsen von mindestens 3% über dem jeweiligen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank zu erheben. Der Nachweis geringeren Schadens bleibt unbenommen.

Tritt beim Vertragspartner eine wesentliche Vermögensverschlechterung ein, werden sämtliche Forderungen gegen ihn sofort fällig; WONDROUS ist berechtigt, Leistungen nur bei ausreichender Sicherheitsleistung des Vertragspartners zu erbringen. Wird trotz des Verlangens WONDROUS keine ausreichende Sicherheit gestellt, ist WONDROUS berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Der Vertragspartner ersetzt WONDROUS die Aufwendungen und Schäden, die WONDROUS bis zur Erklärung des Rücktritts im Zusammenhang mit der Ausführung des Vertrages entstanden sind.

Kommt der Besteller seiner Abnahmepflicht nicht nach, so ist WONDROUS berechtigt, eine 14-tägige Frist mit Ablehnungsandrohung zu setzen. Nach deren Ablauf ist WONDROUS berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Entscheidet sich WONDROUS für Schadenersatz, so beträgt dieser pauschal 15% des Kaufpreises, es sei denn, WONDROUS weist einen höheren oder der Besteller einen niedrigeren Schaden nach.

8. Urheberrecht und Nutzungsrechte

Jeder an WONDROUS erteilte Auftrag ist ein Urheberwerksvertrag, der auf die Einräumung von Nutzungsrechten an den Werksleistungen gerichtet ist. Alle Entwürfe, Reinzeichnungen bzw. entwickelte Software unterliegen dem Urheberrechtsgesetz. Die Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes gelten auch dann, wenn die erforderliche Schöpfungshöhe nicht erreicht ist. Die Entwürfe und Reinzeichnungen bzw. entwickelte Software dürfen ohne ausdrückliche Einwilligung von WONDROUS weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jede Nachahmung – auch von Teilen – ist unzulässig. Die Vervielfältigung gelieferter Software bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung durch WONDROUS. Ein Verstoss gegen diese Bestimmung berechtigt WONDROUS, eine Vertragsstrafe in Höhe der doppelten vereinbarten Vergütung zu verlangen.

WONDROUS überträgt dem Auftraggeber die für den jeweiligen Zweck erforderlichen Nutzungsrechte. Soweit nicht anders vereinbart, wird jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen. Eine Weitergabe des Nutzungsrechtes an Dritte bedarf der schriftlichen Vereinbarung. Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung der Vergütung über.

WONDROUS hat das Recht, auf den Vervielfältigungsstücken als Urheber genannt zu werden. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt den Urheber auf Schadenersatz. Ohne Nachweis eines höheren Schadens beträgt der Schadenersatz 50% der vereinbarten Vergütung. Das Recht, einen höheren Schaden bei Nachweis geltend zu machen, bleibt unberührt. Vorschläge des Auftraggebers oder seiner sonstigen Mitarbeiter haben keinen Einfluss auf die Höhe der Vergütung. Sie begründen kein Miturheberrecht.

WONDROUS ist berechtigt, Vervielfältigungsstücke und andere durch WONDROUS erbrachte Leistungen zum Zwecke der Eigenwerbung zu verwenden.

9. Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zum vollständigen Ausgleich sämtlicher Forderungen unser Eigentum oder, wenn der Besteller nicht Vollkaufmann ist, bis zur restlosen Bezahlung des Kaufpreises. Der Besteller ist jedoch berechtigt, die Ware im ordnungsgemässen Geschäftsgang weiterzuveräussern. Er tritt bereits jetzt die aus der Veräusserung entstehenden Forderungen an WONDROUS ab, die WONDROUS ermächtigt ihn jedoch widerruflich zu deren Einzug im eigenen Namen. WONDROUS kann die Bekanntgabe abgetretener Forderungen und deren Schuldner verlangen und die Abtretung gegenüber dem Schuldner offenlegen. Zur Sicherungsübereignung oder Verpfändung von Vorbehaltsware ist der Besteller nicht berechtigt. Beeinträchtigt ein Dritter Rechte von WONDROUS, so teilt dies der Besteller unverzüglich mit. Bei Zahlungsverzug oder wesentlicher Vermögensverschlechterung des Bestellers kann WONDROUS die Vorbehaltsware sicherstellen. Der Besteller gestattet hiermit von WONDROUS zur Abholung ermächtigten Personen den Zutritt zu seinen Räumlichkeiten ohne vorherige Anmeldung.

Die Ausübung des Eigentumsrechts durch WONDROUS gilt nicht als Rücktritt vom Vertrag. Der Besteller kann die Freigabe von Vorbehaltsware verlangen, wenn der Warenwert die Höhe der zu sichernden Forderung um mehr als 20% übersteigt. WONDROUS ist nicht verpflichtet, Dateien, Layouts oder Sourcecodes, die im Computer erstellt wurden, an den Auftraggeber herauszugeben. Wünscht der Auftraggeber die Herausgabe von Computerdaten, so ist dies gesondert zu vereinbaren und zu vergüten. Hat WONDROUS dem Auftraggeber Computerdaten zur Verfügung gestellt, dürfen diese nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von WONDROUS geändert werden.

10. Haftung

Im Fall schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten bzw. grober Fahrlässigkeit und Vorsatz einfacher Erfüllungsgehilfen haftet WONDROUS auf Schadenersatz; doch ist der Anspruch der Höhe nach auf diejenigen Schäden begrenzt, mit deren Eintritt WONDROUS bei Vertragsabschluss rechnen musste. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz, sind ausgeschlossen, soweit dem nicht zwingende gesetzliche Vorschriften entgegenstehen.

WONDROUS verpflichtet sich, den Auftrag mit grösster Sorgfalt auszuführen, insbesondere auch ihr überlassene Vorlagen sorgfältig zu behandeln. Sie haftet für entstandene Schäden nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Ein über den Materialwert hinausgehender Schaden ist ausgeschlossen. Sofern WONDROUS notwendige Fremdleistungen in Auftrag gibt, sind die jeweiligen Auftragnehmer keine Erfüllungsgehilfen.

WONDROUS haftet nur für eigenes Verschulden und nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Mit der Genehmigung von Entwürfen, Reinausführungen, Reinzeichnungen oder Vorabversionen (Software) durch den Auftraggeber übernimmt dieser die Verantwortung für die Richtigkeit von Text, Bild und ggf. Ton. Für die vom Auftraggeber freigegebenen Entwürfe, Texte, Reinausführungen, Reinzeichnungen und Vorabversionen (Software) entfällt jede Haftung von WONDROUS. Für die wettbewerbs- und warenzeichenrechtliche Zulässigkeit und Eintragungsfähigkeit der Arbeiten haftet WONDROUS nicht. Beanstandungen gleich welcher Art sind innerhalb von 14 Tagen nach Ablieferung des Werks schriftlich bei WONDROUS geltend zu machen. Danach gilt das Werk als mangelfrei angenommen.

11. Abtretung, Aufrechnung

Der Besteller ist nicht berechtigt, seine Rechte oder Pflichten aus dem Vertrag abzutreten oder sonst zu übertragen. Mit anderen als unbestritten oder rechtskräftig festgestellten Gegenforderungen darf der Besteller nicht aufrechnen.

12. Schutzrechte

Liefert WONDROUS Programme aus, so erwirbt der Kunde ein nicht ausschliessliches Nutzungsrecht. Handelt es sich bei den ausgelieferten Programmen um Drittanbieter-Software, so gelten ebenso die Vertragsbestimmungen des Drittanbieters.

Der Kunde verpflichtet sich, Schutzrechte von WONDROUS oder Dritter zu beachten. Macht ein Dritter Schutzrechte geltend, die WONDROUS nicht kannte und nicht kennen musste, so haftet WONDROUS dem Kunden nicht. Stattdessen tritt WONDROUS eigene Rechte gegen den Vorlieferanten an den Kunden ab.

13. Gewährleistung

WONDROUS gewährleistet, dass die gelieferten Produkte frei von Material- und Fabrikationsmängeln sind. Leistungsbeschränkungen und Mängel, die auf der vom Besteller eingesetzten Hard- und Softwarekonfiguration beruhen, fallen in dessen Risikobereich.

Die Gewährleistung beträgt 6 Monate, sofern nicht anders ausdrücklich angegeben. Der Besteller hat die Ware unverzüglich nach Auslieferung zu prüfen. Nach einer Frist von 14 Tagen sind jegliche Mängelrügen ausgeschlossen. Bei berechtigten Mängelrügen leistet die WONDROUS nach eigener Wahl Ersatz oder Nachbesserung.

Schlägt ein Nachbesserungsversuch fehl, so wird der Besteller von WONDROUS eine angemessene Nachfrist von 14 Tagen einräumen. Nach deren fruchtlosen Ablauf ist der Besteller berechtigt, Wandlung oder Minderung zu verlangen. Alle Gewährleistungen und Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen, wenn von Seiten des Bestellers oder Dritter Eingriffe oder Veränderungen an unseren Vertragsleistungen vorgenommen worden sind.

14. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Basel-Stadt, Schweiz.